Erfahrungsbericht Fachinformatiker (w/m)

Manuel Hiedl, Auszubildender Fachinformatiker im 3. Ausbildungsjahr, berichtet im Interview mit unserer JAV (Jugend-Auszubildenden-Vertretung) über seine Erfahrungen bei Huhtamaki.

JAV: Wie bist Du auf Huhtamaki gekommen und was war ausschlaggebend dafür, dass Du diesen Beruf gewählt hast?

Manuel: Der Berufseignungstest der Agentur für Arbeit hatte die Berufe Informatiker und Chemielaborant ergeben und daher hatte ich mich aufgrund einer Anzeige in der Allgäuer Zeitung  bei Huhtamaki um einen Praktikumsplatz als Chemielaborant beworben. Während des Praktikums wurde mir aber klar, dass dies nicht der richtige Ausbildungsberuf für mich ist. Durch weitere Praktika in anderen Firmen stellte ich fest, dass Fachinformatiker der richtige Beruf für mich ist. Der gute Ruf von Huhtamaki und der positive Eindruck während der Zeit des Praktikums bestärkten mich in der Entscheidung, mich hier zu bewerben. Ich bin froh, diese Entscheidung getroffen zu haben.

JAV: Was gefällt Dir an dem Beruf?

Manuel: Mir gefällt dieser Beruf, da die Tätigkeiten sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll sind. Man lernt nie aus und es werden einem immer wieder neue Aufgaben gestellt. Außerdem hat man sehr viel Kontakt zu anderen Kollegen und der technische Aspekt kommt auch nicht zu kurz. Die Zukunftsaussichten und Möglichkeiten, das Gelernte auch außerhalb des Betriebes anwenden zu können, gefallen mir ebenfalls...

JAV: Welche Vorzüge bietet die Huhtamaki?

Manuel: In meiner Ausbildung durfte ich, unabhängig von der Abteilung, viele nette und hilfsbereite Kollegen kennenlernen. Durch die guten Arbeitszeiten und die finanzielle Unterstützung über die Ausbildungsvergütung hinaus kann ich mich in meiner Freizeit intensiver auf mein Hobby – Sport – konzentrieren. Man hat zudem die Möglichkeit, neben der Ausbildung an einem von der Firma unterstützten Englisch-Kurs teilzunehmen.