Daniel Guggemos

Auszubildender Packmitteltechnologe

Vom Wunschberuf zum Traumberuf

Eigentlich machte ich mir erst ab der 8. Klasse Gedanken zu meinem künftigen Beruf, als wir im Rahmen von Schülerpraktika die Möglichkeit bekamen, in verschiedenen Berufen die reine Theorie mit der Praxis verbinden zu können.

Ich meldete mich für je eine Woche in einem Metall-, Holz- und Elektroberuf an. Das war in Ordnung. Aber keiner der drei Bereiche entsprach meinen Vorstellungen.

Da ich in meiner Freizeit viel im Garten der Eltern und Großeltern verbracht hatte, suchte ich einen Beruf mit Tätigkeiten vornehmlich in der freien Natur und hatte den Landschaftsgärtner im Visier. Das sollte es werden - bis einer meiner Freunde eine Ausbildung bei Huhtamaki vorschlug. Er absolvierte dort selbst eine Ausbildung und konnte nur Positives darüber berichten. Zudem hatte ich in meinem Bekanntenkreis schon viel Gutes über Huhtamaki gehört.

Was sollte ich tun? Schaden kann der Versuch nicht, dachte ich mir und beschloss, mir ein eigenes Bild zu machen. Wie der Zufall es wollte, erschien zur gleichen Zeit in der Tageszeitung eine Anzeige des Unternehmens mit der Einladung zu einem Schnuppertag. Ich ergriff die Gelegenheit beim Schopfe und meldete mich unter anderem für das Hineinschnuppern in den Ausbildungsberuf "Packmitteltechnologe" an.

Die Arbeiten an den verschiedenen Maschinen waren für mich, allein vom Zusehen, faszinierend und abwechslungsreich, sodass in mir eine neue Entscheidung reifte. Ich war mir sicher, dass nur das die passende Ausbildung und der richtige Beruf sein kann und bewarb mich bei Huhtamaki.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Zu meiner Freude wurde ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen und kurz darauf lag ein Brief in unserem Briefkasten. Zusage oder Absage? Ich war äußerst gespannt. Da stand es schwarz auf weiß: Ich bekam einen Ausbildungsplatz als Packmitteltechnologe! Dieses Mal war meine Freude riesengroß.

Bald darauf bat mich die Firma zu einem Termin, an dem ich weitere Informationen zu meinem gewählten Ausbildungsberuf erhalten sollte. Ein Ausbilder empfing mich, führte mich durch die verschiedenen Abteilungen und stellte mir die Azubis des zweiten Ausbildungsjahres vor, welche mir von ihren Erfahrungen erzählten und alle meine Fragen beantworteten, was meine Entscheidung für Huhtamaki bestätigte.

Zum Schluss durfte ich den Ausbildungsvertrag unterschreiben. Ich konnte kaum glauben, dass der Ausbildungsplatz bei einer so bekannten und auch erfolgreichen Firma gesichert war.

Mittlerweile ist etwas Zeit vergangen und nach eineinhalb Jahren Ausbildungszeit haben sich meine Erwartungen mehr als erfüllt: Das Arbeitsklima ist hervorragend, der Ausbildungsablauf ist super organisiert, Aktionstage und regelmäßige Fortbildungen halten die Mitarbeiter auf dem Laufenden.

Alles macht mir einfach eine Menge Spaß!